EU-Auslandspraktikum

EU-Auslandspraktikum

Erweitern Sie den Horizont Ihrer Auszubildenden

 
Neue Eindrücke, eine andere Sprache, andere Kulturen, andere Arbeitsweisen: Ihre Auszubildenden sind nach einem EU-Auslandspraktikum neue Menschen. Davon sprechen die bisherigen Erfahrungen in Unternehmen, die seit langem ihre Auszubildenden für ein Praktikum in Ausland senden:

Wenke Tiebermann
Auszubildende zur Immobilienkauffrau aus Magdeburg, absolvierte 2011 ein Praktikum in Südengland

England ist ein Land und eine Kultur, die man kennen lernen sollte. Ob das Essen, die Leute oder das Wetter, bei allem kann man erkennen, dass die Vorurteile nicht immer stimmen. Bei der Arbeit konnte ich viele Unterschiede zu Deutschland feststellen, speziell was mein Berufsfeld die Immobilienwirtschaft betrifft. Einerseits hängt das mit der Kultur der Engländer zusammen. So kaufen sie zum Beispiel eher Häuser und hängen nicht an ihre Eigenheime. In Deutschland hingegen werden, vor allem in den Städten, mehr Wohnungen gemietet. Anderseits sind die Gesetze Englands im Mietrecht teilweise nicht mit den deutschen zu vergleichen.

Conny Winter
Schneider & Winter Elektrotechnik GmbH

Wir entsenden unsere Auszubildenden ins Ausland als Auszeichnung für gute Leistungen. Es fördert ihre Selbstständigkeit und ihr Selbstbewusstsein. Das vor allem wirkt sich positiv auf den Umgang mit Kunden aus. Ihre bereits erlangten Kenntnisse werden im Ausland hoch anerkannt und es macht sie stolz, eine so gute Ausbildung zu haben. Sie vergleichen nicht nur die Arbeitstechniken sondern auch den Betrieb an sich. Die neuen Erfahrungen beleben sogar unser Team. Ein 4 wöchiges Auslandspraktikum bringt dem Auszubildenden und auch für uns als Unternehmen viel. Es fördert Sprache und Umgangsformen ebenso wie die Anpassungsfähigkeit an Land und Leute.

Schauen Sie sich auf der Seite des Europäischen Bildungsverbund e.V. die aktuellen Möglichkeiten für ein EU-Auslandspraktikum an.

 
Ihre Ansprechpartnerin hierfür ist Jacqueline Sell.

Kommentare sind geschlossen