INQA-Netzwerke

Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA)

 
Eine Verbesserung der Qualität der Arbeit, die Unternehmen und Beschäftigten nutzt: Genau darum geht es der Initiative Neue Qualität der Arbeit, die das Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Jahr 2002 gemeinsam mit Sozialpartnern angestoßen hat. Heute engagieren sich Wirtschaftsverbände, Gewerkschaften, die Bundesagentur für Arbeit, Unternehmen, Sozialversicherungsträger, Bund, Länder und Stiftungen in diesem überparteilichen Bündnis.

  • INQA steht für eine breite gesellschaftliche Debatte über die Qualität der Arbeit.
  • INQA-Netzwerke entwickeln konkrete Lösungen für die betriebliche Praxis – in enger Zusammenarbeit mit den Unternehmen und ihren Beschäftigten.
  • INQA führt in ihren Netzwerken diejenigen zusammen, die Beschäftigung in Deutschland mitgestalten wollen.
  • INAQ bietet anschauliche Informationen zum Thema „Zukunft der Arbeit“ sowie inspirierende Beispiele aus der Unternehmenspraxis.

Wie wollen wir in Zukunft arbeiten? Diese Debatte über Arbeitszufriedenheit und Zukunftsfähigkeit gestaltet die Initiative von Beginn an mit. Sie ist Initiator und Motor regionaler und überregionaler Kooperationen, die Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch ermöglichen und fördern.

Langfristig wettbewerbsfähig sein heißt für erfolgreiche Unternehmen innovative Personalpolitik. Gemeinsamt bieten IZAG und die Initiative Neue Qualität der Arbeit dazu Wissen und Unterstützung in vier Handlungsfeldern an:

  • Personalführung,
  • Chancengleichheit & Diversity,
  • Gesundheit sowie
  • Wissen & Kompetenz.
Seien Sie in Sachsen-Anhalt beim Aufbau und der Erweiterung der INQA-Netzwerke dabei und profitieren Sie von den Angeboten des Instituts für Zukunftsorientierte ArbeitsGestaltung (IZAG), das die INQA-Netzwerke in Sachsen-Anhalt betreut und koordiniert. Dies sind die Netzwerke:




Kommentare sind geschlossen